Neues Mobilitäts-und Besucherlenkungs-Projekt: ‚Smarte Tourismus Region‘

Neues Mobilitäts-und Besucherlenkungs-Projekt: ‚Smarte Tourismus Region‘

Die Alpenregion Tegernsee Schliersee wird mit Hilfe eines vom Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie geförderten Projektes mit dem Namen ‚Smarte Tourismus Region‘ eines der größten Herausforderungen in der Region angehen:

Wie kann es gelingen, die Besucher der Region – egal ob Tagesgäste oder Übernachtungsgäste – so zu lenken und die Mobilitätsangebote so optimal auszulasten, dass sich die Gäste besser in der Region verteilen und die Kapazitätsgrenzen der Infrastruktur (z. B. Parkplätze, Hütten) seltener erreicht werden?

Dabei werden bis Dezember 2023 umfangreiche Maßnahmen in der Region umgesetzt, die sich in zwei Aufgabenblöcke gliedern:

  1. Installation von Sensorik inkl. Auswertung: um den fließenden und stehenden Verkehr, die Auslastung der öffentlichen Verkehrsträger Bus und Bahn sowie die Bewegungen unserer Gäste im Naturraum besser prognostizieren zu können, werden an den wichtigsten Verkehrsstraßen, den Parkplätzen sowie ausgewählten Bereichen im Naturraum Sensoren installiert, die nicht-personalisierte Daten in Echzeit erheben. Diese Daten werden zentral in einer Plattform gesammelt, mit weiteren Daten angereichert (z. B. Wetterdaten, Daten von Bayerischer Regiobahn und Regionalverkehr Oberbayern) sowie mit Hilfe von künstlicher Intelligenz ausgewertet und zu Prognosen ausgearbeitet.
  2. Kommunikation der Daten: zusätzlich zur Datenerhebung sowie -auswertung werden geeignete Kommunikationswege erarbeitet und im Anschluss exemplarisch in der Region umgesetzt. Dabei können zum Beispiel Infoscreens an den Hauptverkehrsstraßen errichtet werden, Apps oder PWAs für die mobile Nutzung programmiert oder die Daten in bereits bestehende Plattformen (z. B. https://www.ausflugsticker.bayern/) integriert werden. Nach der Implementierung werden diese Maßnahmen auch evaluiert, um deren Erfolg überprüfen zu können.

Zentrales Ziel des Projektes ist es damit, die Besucherströme der Region in Echtzeit zu erfassen, diese intelligent und vollautomatisiert zu verarbeiten und in den geeigneten Kommunikationswegen den Gästen im Sinne von Prognosen zur Verfügung zu stellen – es geht also nicht nur darum, aktuelle Daten auszugeben (‚der Parkplatz ist jetzt voll‘), sondern auch die Zustände in der Zukunft vorherzusagen (‚der Parkplatz wird in zwei Stunden nur noch zu 50 % belegt sein‘).

Die konkreten ersten Schritte sind nun die europaweite Ausschreibungen der verschiedenen Leistungen sowie die Umsetzung wichtiger Grundlagenerhebungen (z. B. Kartierung aller Parkplätze) bis Ende 2021.

Weitere Informationen:

Holger Wernet – Datenmanagement und Digitalisierung

wernet@tegernsee-schliersee.de oder 08025 99372 55