Alle Informationen für Leistungsträger in Corona-Zeiten

Die Sommersaison neigt sich dem Ende zu und der erste ‘Corona-Sommer’ ist fast schon Geschichte. Nach den turbulenten Wochen des Lock-Downs und der schrittweisen Wiedereröffnung des Tourismus seit Ende Mai haben sich in den letzten Wochen keine nennenswerten Veränderungen der einzuhaltenden Vorgaben, Hygienekonzepte und zu beachtenden Regelungen ergeben.

Sie finden hier nun eine aktuelle Zusammenfassung der derzeit wichtigsten Eckdaten für Sie: Dürfen Gäste aus Risikogebieten in der Region übernachten? Welche Prognosen gibt es derzeit für die Wintersaison? Was ist für mich derzeit bei der Wiedereröffnung zu beachten?  Auf welche Hygienekonzepte kann ich zurückgreifen?  Was ist bei Gästen aus dem Ausland zu beachten?

Natürlich beobachten wir das aktuelle Infektionsgeschehen in der Region, insbesondere aufgrund der Situation zahlreicher Reiserückkehrer, sehr genau und informieren schnellstmöglich, sobald sich neue Rahmenbedingungen ergeben sollten.

 

Dürfen Gäste aus risikogebieten in der Alpenregion tegernsee schliersee übernachten?

Für Risikogebiete im Inland gilt derzeit: Laut der 6. Infektionsschutzverordung kann das bayerische Gesundheitsministerium im Rahmen einer Bekanntgabe im Ministerialblatt Landkreise, Gemeinden oder Gemeindeteile bekanntgeben, deren Einwohner nicht in bayerischen Unterkunftsbetrieben übernachten dürfen. Mit Stand vom 24.9.2020 hat eine derartige Bekanntgabe allerdings nicht stattgefunden. Der einzige bisherige Fall einer derartigen Bekanntgabe samt Beherbergungsverbot für Gäste aus diesem Quellgebiet betraf im Sommer 2020 den Corona-Ausbruch bei Tönnies in Gütersloh, in deren Folge der Verwaltungsgerichtshof diese Regelung als unverhältnismäßig eingestuft hat.

Hier gelangen Sie zur vollständigen Fassung der 6. Infektionsschutzverordnung (ins. $14).

Hier gelangen Sie zu den Veröffentlichungen im Ministerialblatt.

 

Für Risikogebiete aus dem Ausland gilt: Grundsätzlich ist die Einreise von Gästen möglich aus EU-Staaten, aus Schengen-assoziierten Staaten (Island, Norwegen, der Schweiz und Lichtenstein), dem Vereinigen Königreich sowie weiteren Staaten, aus denen aufgrund der epidemiologischen Lagebewertung durch die EU eine Einreise ermöglicht wird. Sollte ein Land (auch aus o. g. Auflistung) allerdings als Risikogebiet eingestuft werden, müssen Gäste vor der Anreise die strengen Quarantänevorschriften bzw. die Vorlage eines negativen Covid-19-Tests beachten.

Eine Übersicht über die aktuellen Risikogebiete des Auswärtigen Amtes finden Sie hier.

 

AKTUELLES ZUM RISIKOGEBIET TIROL:

Aufgrund der bedauerlicherweise hohen Infektionszahlen in Tirol ist seit Freitag, den 25. September, auch Tirol zum Risikogebiet erklärt worden und es besteht eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

  • Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Tirol wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt (gleiches gilt übrigens für Vorarlberg und Wien)
  • Dazu zählen auch schon Tagesausflüge wie Wanderungen oder Radtouren, die über die Grenze verlaufen. Zum Beispiel die Wanderung auf der Alpenüberquerungsroute oder zur Erzherzog-Johann-Klause genauso wie Mountainbiketouren ‘Rund um den Guffert’ oder ‘Die Blauberg Reibn’.
  • Reiserückkehrer und auch Gäste aus Tirol müssen sich entweder in Quarantäne begeben oder einen Negativtest vorweisen können.
  • Der Busverkehr nach Tiol (Achenkirch, Kufstein) ist derzeit ausgesetzt bis mindesteens Montag, 28.9.
  • Bitte beachten: die Reisewarnung ist nicht mit einer Grenzschließung gleichzusetzen, wie sie im Frühjahr 2020 umgesetzt werden musste.

welche prognosen gibt es derzeit für den ablauf der wintersaison?

Derzeit zum Stand Anfang September 2020 existieren noch keine expliziten Vorgaben, Empfehlungen oder Regelungen für den Ablauf der Wintersaison in den Skigebieten, beim Langlaufen oder bei Veranstaltungen.

Wir gehen bei derzeitigem Infektionsgeschehen von folgenden Eckdaten aus:

  • Die Skigebiete planen derzeit mit einem weitgehende regulären Betrieb der Lifte ab Dezember. Dabei werden die bereits bekannten Hygienemaßnahmen umgesetzt, wie beispielsweise eine Maskenpflicht in Gondeln oder Sesselliften oder die Einhaltung von Abstandsregeln in den Wartebereichen (z. B. am Lift, an der Kasse).
  • Für die Gastronomiebetriebe (z. B. Hütten) gelten derzeit auch im Winter die bestehenden Vorgaben, wobei sich die Kapazitäten aufgrund fehlender Außensitzplätze stark reduzieren werden.
  • Wie bereits bei einigen Weihnachtsmärkten geschehen, gehen wir derzeit davon aus, dass auch zahlreiche Großveranstaltungen im Winter abgesagt werden müssen.
Sobald uns hier weitere Informationen vorliegen, informieren wir natürlich hier darüber!

Die aktuelle situation: alle lockerungen im überblick

Zusammengefasst gilt für touristische Leistungsträger sowie für Freizeitaktivitäten:

  • Touristische Vermietung von Unterkünften ist seit 30. Mai 2020 wieder erlaubt: Der Betrieb von Hotels und Beherbergungsbetrieben und die Zurverfügungstellung jeglicher Unterkünfte zu privaten touristischen wie geschäftlichen Zwecken ist seit dem 30. Mai wieder erlaubt. Seit 22. Juni dürfen die Wellness-Bereiche (Hallen- und Freibad, Sauna, etc.) in Übernachtungsbetrieben wieder geöffnet werden, Gemeinschafts-Sanitäranlagen auf Campingplätzen dürfen ebenfalls wieder zur Verfügung gestellt werden. Für Mitarbeiter hinter transparenten Schutzwänden (Acrylglas o.ä.) an Rezeptionen etc. entfällt ab 22. Juni die Maskenpflicht. Alle Hygienekonzepte finden Sie unten.
  • Gastronomiebetriebe dürfen regulär öffnen: Beim Besuch der Gastronomie gilt für die Gäste am Tisch keine Maskenpflicht, bei möglichem Kontakt mit anderen Gästen gilt die Maskenpflicht. Diskotheken und Clubs bleiben bis auf weiteres geschlossen!
  • Weitere touristische Dienstleistungen dürfen ebenfalls seit 30. Mai öffnen: Dies gilt beispielsweise für Freizeiteinrichtungen im Außenbereich, Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen, Seilbahnen oder die Schifffahrt.
  • Veranstaltungen: Von einem absehbaren Teilnehmerkreis besuchte Veranstaltungen wie Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern, Tagungen oder Vereinssitzungen, sind ab 08. Juli 2020 mit bis zu 100 Gästen innen und bis zu 200 Gästen im Freien möglich. Dies gilt sowohl im privaten als öffentlichen Bereich. Großveranstaltungen sind bis mindestens 31. Dezember 2020 verboten bzw. nur mit detailliertem Hygienekonzept möglich.
  • Theater-Vorstellungen, Konzerte und Kinos dürfen ebenfalls mit einer Kapazität von 100 Personen im Innenbereich und 200 Personen im Außenbereich stattfinden.
  • Ab dem 22. Juni darf auf Reisebus-Fahrten wieder jeder Platz besetzt werden, es gilt natürlich Maskenpflicht.
 

Hygienekonzepte und Allgemeinverfügungen

Hier finden Sie nun das “Hygienekonzept Beherbergung”, die aktuelle Allgemeinverfügung, in der der Betrieb der Hotellerie geregelt ist, die Allgemeinverfügung für touristische Dienstleister sowie das Hygienekonzept für touristische Dienstleister.