Corona-Update (Stand 08.7.2020, 9.00 Uhr)

“Beherbergungsbetriebe in Bayern dürfen keine Gäste aufnehmen, die aus einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt anreisen oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem in den letzten sieben Tagen vor der geplanten An-reise die Zahl der Neuinfektionen laut der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist, es sei denn sie verfügen über ein aktuelles ärztliches Zeugnis, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARSCoV-2 vorhanden sind, und welches der zuständigen Behörde auf Verlangen unverzüglich vorzulegen ist.”

Vom TOM haben wir folgende Nachricht dazu erhalten:

“Im Moment sieht es so aus, dass etwaige Stornokosten zu Lasten der Betriebe gehen. Wir engagieren uns aber dafür, dass es hier eine andere Regelung gibt. Wir empfehlen den Betrieben, täglich die RKI-Seite zu besuchen und sich über das Infektionsgeschehen in den Landkreisen zu informieren.

Sofern Gäste aus  keinen aktuellen Corona-Test vorweisen können, dürfen die Gäste aus Regionen wie Gütersloh oder Warendorf mit einer Infektionsrate über 50 nicht mehr aufgenommen werden.

Nach aktuellem Erkenntnisstand gilt das nicht für Gäste in der Gastronomie. Auch hier werden ja die Herkunftsadressen erfasst. Gäste aus diesen Regionen, die sich bereits im Beherbergungsbetrieb befinden, können auch aktuellem Erkenntnisstand auch  dort bleiben.”

Zur Verordnung

Zum Newsletter der Dehoga

Alle Lockerungen im überblick

Zusammengefasst gilt für touristische Leistungsträger sowie für Freizeitaktivitäten:

  • Touristische Vermietung von Unterkünften ist seit 30. Mai 2020 wieder erlaubt: Der Betrieb von Hotels und Beherbergungsbetrieben und die Zurverfügungstellung jeglicher Unterkünfte zu privaten touristischen wie geschäftlichen Zwecken ist ab dem 30. Mai wieder erlaubt; einzig Gruppenübernachtungen sind aktuell noch mit mehr als 10 Personen untersagt. Für die Öffnung der Unterkünfte gelten einige Auflagen: so müssen beispielsweise die Wohneinheiten über eine eigene Sanitäreinheit verfügen, die Abstandsregeln von mind. 1,5 Metern müssen grundsätzlich eingehalten werden, in allen gemeinschaftlich genutzten Bereichen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Alle Details sind hier abrufbar (insbesondere ab Seite 3); außerdem auch im ‘Hygienekonzept für die Beherbergung’ (siehe oben).
  • Ab 22. Juni dürfen die Wellness-Bereiche (Hallen- und Freibad, Sauna, etc.) in Übernachtungsbetrieben wieder geöffnet werden.
  • Gemeinschafts-Sanitäranlagen auf Campingplätzen dürfen ebenfalls wieder zur Verfügung gestellt werden.  
  • Weitere touristische Dienstleistungen dürfen ebenfalls seit 30. Mai öffnen: Dies gilt beispielsweise für Freizeiteinrichtungen im Außenbereich, Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen, Seilbahnen oder die Schifffahrt.
    Alle Details sind hier abrufbar (insbesondere ab Seite 5).
  • Gastronomiebetriebe dürfen regulär öffnen. Beim Besuch der Gastronomie gilt für die Gäste am Tisch keine Maskenpflicht, bei möglichem Kontakt mit anderen Gästen gilt die Maskenpflicht. Der Besuch des Gastronomiebetriebs ist ab 17. Juni mit bis zu 10 Personen oder zwei Haushalten möglich. Für die Öffnung von reinen Schankwirtschaften (Bars etc.) gibt es noch keinen konkreten Plan, doch auch hier sind Öffnungen geplant. Hier finden Sie das Hygienekonzept Gastronomie der Bayerischen Staatsregierung, welches für eine Öffnung im Betrieb Anwendung finden muss. Zum Hygienekonzept Gastronomie gibt es eine Ergänzung vom 25.05.2020.
  • Veranstaltungen: Von einem absehbaren Teilnehmerkreis besuchte Veranstaltungen wie Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern, Tagungen oder Vereinssitzungen, sind ab 08. Juli 2020 mit bis zu 100 Gästen innen und bis zu 200 Gästen im Freien möglich. Dies gilt sowohl im privaten als öffentlichen Bereich.
  • Theater-Vorstellungen, Konzerte und Kinos dürfen ebenfalls mit einer Kapazität von 100 Personen im Innenbereich und 200 Personen im Außenbereich stattfinden.
  • Ab dem 22. Juni darf auf Reisebus-Fahrten wieder jeder Platz besetzt werden, es gilt Maskenpflicht.
  • Für Mitarbeiter hinter transparenten Schutzwänden (Acrylglas o.ä.) an Rezeptionen etc. entfällt ab 22. Juni die Maskenpflicht.
  • Ausländische Gäste: die aktuelle Situation kann so interpretiert werden, dass Länder, welche durch das Auswärtige Amt als sichere Reiseländer für deutsche Urlauber eingestuft werden, auch Urlauber AUS diesen Ländern aktuell bedenkenlos aufgenommen werden dürfen. Hierzu warten wir zwar noch auf eine offizielle Bestätigung, dies sollte aber dem aktuellen Stand entsprechen. Eine Übersicht zur Einschätzung der Länder des Auswärtigen Amtes finden Sie hier.

 

Hygienekonzepte und Allgemeinverfügung

Hier finden Sie nun das “Hygienekonzept Beherbergung”, die aktuelle Allgemeinverfügung, in der der Betrieb der Hotellerie geregelt ist, die Allgemeinverfügung für touristische Dienstleister sowie das Hygienekonzept für touristische Dienstleister.

Schreiben an Hoteliers und Vermieter des ÄKV Miesbach

Der Ärztliche Kreisverband Miesbach informiert über den korrekten Umgang mit Corona-Verdachtsfällen bei Gästen in Ihrem Betrieb.

Zum Schreiben des ÄKV Miesbach.

FAQ

Das bayerische Wirtschaftsministerium hat unter https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/ alle Maßnahmen kurz vorgestellt, u. a. auch seit 30. 3. erhöhte Soforthilfen ohne Rückzahlungsnotwendigkeit in Höhe von 9.000 bis 50.000 € (bis 5 MA – 9.000 €, bis 10 MA – 15.000 €, bis 50 MA – 30.000 €, bis 250 MA – 50.000 €)  oder die Möglichkeiten über die LfA Förderbank Bayern (https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/).

Wir haben eine Sonderausfertigung unserer Gastaufnahmebedingungen anfertigen lassen, die HIER downloadbar sind. Diese sind um den  Paragraphen 5.5 erweitert und ermöglichem dem Gast für den Buchungszeitraum vom 18. März bis 19. April 2020 sowie einem Reisezeitraum im Jahr 2020 eine kostenfreie Stornierung bzw. Umbuchung bis 7 Tage vor Reisebeginn (auf Wunsch ist auch eine Anpassung des Buchungszeitraums möglich). So ist dem Gast in dieser besonderen Buchungssituation eine risikoärmere Buchung möglich.

WICHTIG: Selbstverständlich können Sie selber über die Verwendung dieser Sonderausfertigung entscheiden (z. B. indem Sie sie in Ihren Buchungsprozess integrieren oder auf Ihrer Website kommunizieren). Sie werden nicht automatisch gültig, beziehen sich nur auf zukünftige Buchungen (nicht auf Reisen in diesem Zeitraum) und sollten nach der Krise auch nicht mehr angewandt werden.